Eines der bestgehüteten Safari-Geheimnisse ist Chale Island, 27 km vor der Küstenstadt Mombasa – Ostafrika. Hier können sich Besucher am Sleepy Creek mit natürlichem Vulkanschlamm bedecken und jünger aussehen, als sie tatsächlich sind. Warum Geld für Kosmetika verschwenden?

Das erste Mal, dass ich Leute gesehen habe, die Schlammbäder nehmen, war in einer der Fernsehsendungen des berühmten Michael Palin. Ich wusste nicht, dass das Dorf, in dem ich immer Urlaub gemacht habe, in meinem eigenen Hinterhof, ein kleiner Zufluchtsort für Schlammbad-liebende Touristen war. Ich habe diesen Ort zum ersten Mal besucht, als ich während einer meiner Exkursionen das Kenya Marines and Fisheries Research Institute besuchte.

Das Institut arbeitete damals an einem ganz besonderen Projekt, das seltene Mangrovenarten mit einer Universität in Italien untersuchte. Wegen meines Interesses an traditioneller Medizin wanderte ich ab und besuchte einen traditionellen Heiler und Digo-Ältesten-Mzee Abdallah Mnyenze, den ich durch die Kenya Society of Ethnoecology kennengelernt hatte. Als versierter Ethnobiologe weiß Mzee Mnyenze ein oder zwei Dinge, die man in Botanikbüchern nicht findet. Wann immer ich die Gelegenheit habe, das schöne Mombasa zu besuchen, statte ich ihm einen Besuch ab, nur um seiner Weisheit unter den Kokospalmen zu lauschen und die Meeresbrise zu genießen, die vom Geruch des mächtigen Indischen Ozeans akzentuiert wird. Ich schweife ab, zurück zum Punkt.

Die Nationalmuseen von Kenia versuchen, diesen heiligen Wald von Mijikenda wegen seiner seltenen Arten von Mangroven, Vögeln und Stummelaffen zu erhalten, die eine große Attraktion für ausländische und einheimische Besucher sind.

Experten sagen, dass die natürliche Vegetation auf der Insel sehr einzigartig ist. Die Küsten-Kayas, wie sie genannt werden, sind eine Mischung aus mariner und terrestrischer Ökologie sehr alter Mangrovenarten, deren biologische Vielfalt nirgendwo auf der Welt gesehen wurde.

In diesen Wäldern befinden sich zahlreiche Digo-Kulturheiligtümer, die über die ganze Insel verstreut sind, deren Geheimnisse jedoch nur den wenigen Digo-Ältesten bekannt sind, ein Wissen, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

Jetzt gibt es touristische Cottages in der Nähe dieses schönen Hains. Ein Besuch in dieser Gegend wird mit traditionellen Tänzen und dem hautstraffenden Schlammbad belohnt. Es hat viel Überzeugungsarbeit gekostet, meine Kleidung fallen zu lassen, aber ich bin froh, dass ich es getan habe. Gehen Sie nicht zur Schönheitsoperation, bevor Sie Chale Mud-bath besuchen. Es ist kostenlos und die Hütten sind sehr günstig, aber opulent. Warum Geld für teure Kosmetika und aufdringliche Operationen verschwenden? Tauchen Sie ein in den Schlamm!



Source by Patrick Omari

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.