Bio-Lebensmittel sind Lebensmittel, die ohne Verwendung von Chemikalien hergestellt, verarbeitet und verpackt werden. Sie wurden aufgrund ihrer wahrgenommenen gesundheitlichen Vorteile gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln akzeptiert. Die Bio-Industrie wächst rasant und hat die Aufmerksamkeit von Landwirten, Herstellern und vor allem Verbrauchern auf sich gezogen. Bio-Lebensmittel werden ohne den Einsatz herkömmlicher Pestizide, Kunstdünger, menschlicher Abfälle oder Klärschlamm hergestellt und ohne ionisierende Strahlung oder künstliche Lebensmittelzusatzstoffe verarbeitet. Sie gelten als Segen für die Verbraucher. Aber es ist auch eine Tatsache, dass der Konsum von mehr Bio-Lebensmitteln sicherlich nicht der einzige Weg ist, um die Nährstoffaufnahme zu verbessern, aber es kann der sicherste sein. Man muss sich ausgewogen ernähren, um die richtige Nährstoffaufnahme zu gewährleisten.

Die etablierte Lebensmittelindustrie behauptet regelmäßig, dass Pestizidrückstände in Lebensmitteln bekanntermaßen sicher sind, basierend auf Umfragen zur Gesamtdiät, bei denen der Gehalt an Pestizidrückständen in unseren Lebensmitteln angeblich sehr niedrig und innerhalb akzeptabler Sicherheitsgrenzen liegt. Überwachungsprogramme zeigen jedoch durchweg, dass etwa jede dritte getestete nicht biologische Lebensmittelprobe eine Vielzahl von Pestizidrückständen enthält, wobei in und auf biologischen Produkten keine oder nur geringe Mengen vorhanden sind. Abgesehen von den schädlichen Resteffekten führen herkömmliche Chemikalien auch zu einem üppigen Wachstum, wodurch die Pflanzen mit mehr Wasser anschwellen und somit der Trockenmassegehalt verringert wird.

Böden konventioneller Anbausysteme enthalten mehr Schwermetalle und sind spärlich an Mineralien, während der ökologische Landbau ein nachhaltiges System entwickelt, bei dem Aktivitäten der Bodenmikroflora und -fauna ausgelöst werden, die zur Verfügbarkeit von Mineralien für die Pflanzen und fortan für die Verbraucher führen. Darüber hinaus sind Antioxidantien (Phytonährstoffe), die am Selbstverteidigungssystem der Pflanze beteiligt sind, in biologischen Produkten höher, da Pflanzen ohne regelmäßige Anwendung chemischer Pestizide stärker auf ihre eigene Abwehr angewiesen sind. Folglich enthalten Bio-Pflanzen im Durchschnitt einen höheren Anteil an Spurenelementen, Vitamin C und antioxidativen Phytonährstoffen.

„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir weiterhin mit absoluter Überzeugung sagen können, dass der ökologische Landbau Lebensmittel von höchster Qualität und mit dem besten Geschmack liefert, die ohne künstliche Chemikalien oder genetische Veränderungen und unter Berücksichtigung des Tierschutzes und der Umwelt hergestellt werden und dabei helfen.“ Erhaltung der Landschaft und der ländlichen Gemeinden „.

Prinz Charles

Bio-Lebensmittel sind ein einfacher Weg, um die Belastung der Verbraucher mit giftigen Düngemitteln, Pestiziden und Lebensmittelzusatzstoffen zu verringern, und sie sind die beste Alternative aus dem Hauptnahrungsmittelstrom, um gesund zu bleiben.



Source by Anuradha Attree

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.