Sind Sie es leid, so viele verschiedene Arten von Nahrungsergänzungsmitteln in den Apothekenregalen zu sehen? Reihen und Reihen von Pillen, Pulvern und Shakes, die verschiedene schnell wirkende Fähigkeiten und sofortige Ergebnisse anbieten. Ich persönlich fand es verwirrend, wenn es darum ging, etwas auszuwählen, um meinen Trainingsplan zu verbessern. Mein Ärger war damit noch nicht beendet, als ich schließlich aus den unzähligen verfügbaren Proteinpulvern ein Proteinpulver auswählte, brannte der Preis dafür ein Loch in mein ohnehin schon kümmerliches Portemonnaie.

Nachdem ich solche Nahrungsergänzungsmittel persönlich eingenommen habe, gebe ich zu, dass es einige Ergebnisse gab. Ich sah Muskelaufbau ziemlich schnell und konnte aufgrund schnellerer Erholungsphasen häufiger trainieren. Die Wirkung war jedoch nicht von Dauer und ich fühlte mich sehr unwohl angesichts der möglichen Nebenwirkungen, die solche Nahrungsergänzungsmittel auf meine langfristige Gesundheit haben könnten. Ich sagte mir: „Es muss einen natürlichen Weg geben, um in Form zu bleiben und Muskeln aufzubauen, ohne auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen zu müssen“. Es war jedoch eine Herausforderung, mit meiner mageren Gestalt und dem Mangel an Struktur bei der Planung meiner Trainingsroutine. Versteh mich nicht falsch, ich bin nicht vehement gegen Nahrungsergänzungsmittel, ich bin einfach der Meinung, dass es möglich ist, Muskelmasse aufzubauen, ohne sie einnehmen zu müssen. Viele Menschen auf der ganzen Welt haben dies getan, indem sie einigen grundlegenden Bodybuilding-Strategien gefolgt sind.

1.) Ernährung ist immer ein Schwerpunkt. Wenn Sie sich ständig mit Junk Food, zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken und dergleichen befassen, ist es Zeit für einen Gang in den Supermarkt, um sich mit magerem weißem Fleisch wie Hühnchen und Lebensmitteln mit hohem natürlichen Proteingehalt wie Tofu einzudecken. Die Zubereitung sollte keine Methoden wie Frittieren beinhalten, sondern beim Grillen, Dämpfen oder sogar Rühren bleiben. Sie müssen keine „langweiligen Lebensmittel“ essen, die Faustregel lautet nur, um sicherzustellen, dass Sie Ihrem Körper die essentiellen Nährstoffe liefern, die er benötigt, um fettfreie Muskeln aufzubauen und Energie zu ersetzen, wie Proteine ​​und optimale Kohlenhydrate, ohne überschüssigen Zucker zu speichern oder Fette. Essen Sie kleine, aber häufigere Mahlzeiten, um sicherzustellen, dass der Stoffwechsel Ihres Körpers nicht den ganzen Tag über träge wird. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen qualifizierten Ernährungsberater.

2.) Beim Training bleibe ich möglichst auf „natürlichen Wegen“. Wenn es zum Beispiel um Krafttraining geht, hat das Festhalten an freien Gewichten und Kreuzheben bessere Ergebnisse gebracht als die Verwendung von Maschinen, die Ihre Muskeln isolieren. Freie Gewichte eignen sich hervorragend zum Trainieren der Kernkraft und des Gleichgewichts, da sie im Vergleich zu Maschinen viel mehr Muskelgruppen während einer einzelnen Wiederholung einsetzen. Bevor Sie jedoch überhaupt über freie Gewichte nachdenken, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Körper überhaupt mit seinem Eigengewicht umgehen kann. Liegestütze, Klimmzüge und Kniebeugen sind großartige Übungen für Anfänger, bevor sie mit freien Gewichten beginnen. Bitte wenden Sie sich an einen Fitnesstrainer, wenn Sie in diesem Bereich eine Anleitung benötigen.

3.) Legen Sie Ihre Ruhezeiten zwischen den Sätzen fest. Bodybuilding ist keine Routine, bei der du dir deine eigene süße Zeit nehmen musst. Sie müssen Ihre Muskeln so stark belasten, dass sie mikroskopisch kleine Risse in den Muskeln verursachen, die sie zum Aufbau neuer Muskeln zwingen und die Belastbarkeit erhöhen. Es ist wichtig, Ihre maximale Drehzahl zu ermitteln, mit einem festgelegten Prozentsatz zu beginnen und diesen Prozentsatz dann im Laufe der Zeit allmählich zu erhöhen. Sorgen Sie während der Einzelsitzungen für 30-90 Sekunden Pause zwischen den Sätzen, abhängig von der Drehzahl, an der Sie arbeiten, da dies dazu beiträgt, die Muskeln ohne Übertraining ausreichend zu belasten. Ein weiterer Tipp ist, sicherzustellen, dass Sie nicht mehr als zwei Tage hintereinander trainieren oder weniger trainieren als in der vorherigen Woche (das ist ein Hinweis auf Übertraining).

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen bei Ihrer Suche nach einem gesünderen, fitteren Körper, ohne verschiedene Nahrungsergänzungsmittel einnehmen zu müssen. Es ist immer gut, von Leuten zu lernen, die „da gewesen sind, das gemacht haben“, daher empfehle ich, sich von qualifizierten Trainern oder Beratern beraten zu lassen.



Source by Rob Chan

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.