Eine Diät gegen Ekzeme sollte nicht nur Nahrungsmittel ausschließen, auf die Sie möglicherweise allergisch sind, sondern auch solche, die Ihrem Immunsystem schaden. Ihr Körper benötigt die richtigen Nahrungsmittel, damit Ihr Immunsystem jederzeit richtig funktionieren kann. Es gibt bestimmte Lebensmittel, die eine allergische Reaktion auslösen und ein Ekzem auslösen, und wenn Ihr Immunsystem nicht richtig funktioniert, werden Sie Schwierigkeiten haben, das Ekzem unter Kontrolle zu halten. Ekzempatienten sollten verarbeitete Lebensmittel mit chemischen Zusatzstoffen meiden, da diese die Funktionen Ihres Immunsystems weiter beeinträchtigen.

Sobald sich diese Zusatzstoffe mit anderen Giftstoffen in Ihrem Körper verbinden, wird es zu viel für Ihren Körper, und er ist nicht in der Lage, diese über den Darm und die Harnwege auszuscheiden. Wenn dies geschieht, hat Ihr Körper keine andere Wahl, als die Giftstoffe über die Poren Ihrer Haut auszuscheiden, was zu weiteren Reizungen führt.

Um Ihren Körper frei von Giftstoffen zu halten, sollten Sie immer zu stark verarbeitete Lebensmittel vermeiden. Speck, Konserven, Tiefkühlkonserven, Weißzucker und Weißmehl sind perfekte Beispiele für überverarbeitete Lebensmittel. Der Nährstoffgehalt dieser Lebensmittel ist sehr gering. Ihre Ekzem-Diät sollte frei von Lebensmitteln sein, die chemische Zusätze, Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe und Emulgatoren enthalten.

Weizenfreie Diät bei Ekzemen:

Wenn Sie sich für eine weizenfreie Diät entscheiden, ist dies alles, was Sie brauchen, um das Ekzem zu vermeiden. Diese Art der Ekzemdiät kann aus folgenden Lebensmitteln bestehen: Vollkorn, Weizenkleie, Grieß, Durum, Einkorn, Triticale und Seitan, Mandelmehl, Naturreis, Mais, Tapioka, Kokosmehl, Mais, Roggen und Gerste.

Glutenfreie Ekzem-Diät:

Manche Leute glauben, dass weizenfrei und glutenfrei genau dasselbe sind, aber das sind sie nicht. Gluten ist ein pflanzliches Protein. Die glutenfreie Diät ist etwas anders und strenger als die weizenfreie Diät. Wenn Sie diese Diät bei Ekzemen befolgen, dürfen Sie die oben genannten sicheren Lebensmittel essen, aber vermeiden Sie die Gerste, da diese aus Pflanzen gewonnen wird. Sie dürfen gefrorenes oder Dosengemüse essen, solange es glutenfrei ist. Das Gluten könnte als Konservierungsmittel oder Verdickungsmittel hinzugefügt worden sein.

Zu vermeidende Lebensmittel, die häufig Ekzemausschläge verursachen, sind Milchprodukte, Beeren, Eier, Gluten, Weizen, Nüsse, Zitrusfrüchte, Soja, Tomaten, Fisch und Schokolade. Um festzustellen, welches dieser Lebensmittel eine Hautreizung verursacht, servieren Sie sich täglich eine Portion eines dieser Lebensmittel. Führen Sie nach etwa einem Tag eine Bewertung durch, um festzustellen, welches dieser Lebensmittel Ihre Hautausschläge verursacht. Wenn eines der Lebensmittel einen Hautausschlag verursacht, streichen Sie es nacheinander von Ihrer Liste. Die Ernährung bei Neurodermitis ist so konzipiert, dass Sie die einzelnen Trigger-Lebensmittel einzeln bestimmen können.



Source by Andrea Western

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.