Könnte das, was Sie essen, Ihre ITP-Störung auslösen? Es besteht eine starke Möglichkeit, insbesondere wenn es um Zucker geht.

Wenn Sie gerade herausgefunden haben, dass Sie an idiopathischer thrombozytopenischer Purpura leiden oder bereits die Skala konventioneller medizinischer Behandlungen durchlaufen haben und bereits einige der Optionen der traditionellen ITP-Behandlung ausgeschöpft haben, nur um festzustellen, dass jedes Mal, wenn Sie die Dosis verringern oder absetzen, Ihre die Blutplättchenspiegel wieder zu sinken beginnen, haben Sie die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass möglicherweise Zucker zu dieser Bluterkrankung oder einer anderen Autoimmunerkrankung beiträgt.

Wenn Sie aktiv nach mehr Wissen über Ihre ITP-Bluterkrankung suchen und was sie verursachen könnte. Werfen wir einen Blick auf diese drei Formen von Zuckerstoffen, die Ihre Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen können.

Zucker im Allgemeinen – Einer der heimtückischsten Essenstäter, die der Menschheit bekannt sind, und einer der Favoriten aller. Alles muss einfach so süß sein! Leider konsumieren wir als Gesellschaft viel zu viel raffinierten Zucker. Wussten Sie, dass der durchschnittliche Amerikaner jedes Jahr satte 180 Pfund Zucker zu sich nimmt? Das ist ungefähr 1/2 Pfund pro Tag. Wenn Sie darüber nachdenken, ist es wirklich beängstigend. Wussten Sie, dass viele innerhalb und außerhalb der Ärzteschaft erkennen, dass Zucker, Maissirupprodukte mit hohem Fruktosegehalt und raffinierte Kohlenhydrate als einer der Hauptfaktoren für die meisten unserer heutigen Gesundheitsprobleme wie Fettleibigkeit, Diabetes, Krebs, Herzkrankheiten und eine ganze Reihe von Autoimmunerkrankungen wie die idiopathische thrombozytopenische Purpura. Zu viel Zucker in raffinierter und unnatürlicher Form wirkt reizend auf unseren Körper, verursacht chronische Entzündungen und schwächt unser Immunsystem.

Alkoholfreie Getränke – Lass mich nicht mit diesen nutzlosen Getränken anfangen. Inzwischen ist in der medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft anerkannt, dass wir unser Immunsystem durch den Konsum von Cola-Getränken ernsthaft schädigen. Nicht nur die chemischen Lebensmittelzusatzstoffe wie künstliche Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe stellen ein Problem dar, sondern auch wegen des extrem hohen Zuckergehalts gepaart mit der Tatsache, dass es sich bei dem verwendeten Zucker nicht nur um gewöhnlichen Zucker, sondern um High Fructose Corn Syrup, eine einzelne Dose Es ist bekannt, dass Soda das Immunsystem bis zu 8 Stunden lang um bis zu 50 % stört. Wie viele Softdrinks hast du diese Woche getrunken? Was ist mit deinen Kindern? Was ist, wenn Sie zu den Menschen gehören, die jeden Tag mehrere Limonaden trinken? Das ist nicht gut. Mein Rat an Sie ist … Trinken Sie überhaupt keine Erfrischungsgetränke, besonders wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben und eine Autoimmunerkrankung wie ITP bekämpfen. Und vor allem, wenn es Ihr ultimatives Ziel ist, gesund zu sein!

Maissirup mit hohem Fructosegehalt – Klingt so unschuldig, nicht wahr? Sie dachten, ich hätte gewöhnlichen Zucker zu einem Monster gemacht, nun, die Mutter aller Essensmonster ist High Fructose Corn Syrup, auch bekannt als HFCS. Dieser hinterhältige kleine Dämon ist überall und ist zufällig einer der am häufigsten verwendeten Lebensmittelzusatzstoffe. Ist es nicht nur Zucker aus Mais, fragen Sie? Nein, nein und absolut nicht! HFCS ist ein künstlich hergestellter Zucker, der aus der Fruktose in Mais (einem Ableger der Maisindustrie) gewonnen wird. HFCS wird sofort vom Körper aufgenommen und gelangt direkt in Ihre Zellen, was Ihren Stoffwechsel verwüstet.

Diese Zuckersubstanz ist erst seit etwa 40 Jahren auf dem Markt und steht im Verdacht, für unsere aktuelle Fettleibigkeits- und Daibetes-Epidemie in der heutigen Gesellschaft verantwortlich zu sein. Aber neben diesen beiden bekannten Gesundheitskrankheiten ist es auch für akute chronische Entzündungen im Körper verantwortlich und kann eine Vielzahl anderer Immunerkrankungen wie die ITP-Störung auslösen. Im Jahr 1970 betrug der jährliche Verbrauch von HFCS etwa 10 Unzen pro Person und Jahr und im Jahr 2000 waren jetzt über 40% aller Süßstoffe in unseren Speisen und Getränken enthalten. Aus diesem Grund sehen wir eine solche Zunahme moderner Krankheiten und Störungen des Immunsystems.

Die Kontrolle Ihrer Zuckeraufnahme könnte ein sehr positiver Schritt sein, um Ihre kostbare Gesundheit wiederzuerlangen oder zu erhalten.



Source by Maggi Pier

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.