Ein neues Konzept macht sich in der Frischebranche breit. Es ist eine Kombination aus wissenschaftlichen Verarbeitern und einer natürlichen Entwicklung der Pflanzen, um das zu schaffen, was als synthetisches Frischfutter bekannt wird. Nahrungsmitteln fehlen heute viele Nährstoffe und ihre Reifezeit ist stark verkürzt.

Obst, auch als Gemüse anerkanntes Obst, wie Tomaten, werden heute oft noch nicht entwickelt und ungereift gepflückt und gelagert, bis sie oft monatelang gebraucht werden. Ethylengas wird oft verwendet, um Obst zu reifen, wenn es für den Verkauf in Supermärkten benötigt wird.

Von dem Moment an, in dem ein Samen in den Boden gepflanzt wird, unterliegt er Dutzenden von synthetischen Zusätzen, um das Wachstum zu fördern und Schädlinge und Unkraut abzutöten. Düngemittel auf chemischer Basis, Pestizide, Herbizide und Fungizide werden in Ackerland gepumpt, bis Bodenmikroben, Regenwürmer und andere Insekten und Tiere aus dem Boden vertrieben werden, wodurch der natürliche Kreislauf des Abbaus organischer Stoffe verhindert wird, der zur normalen Nahrungsquelle für Pflanzen wird.

Abhängig von den Gesetzen des Landes, in dem das Lebensmittel angebaut wurde, kann es sich bei dem Samen selbst um eine synthetische Version einer natürlichen Pflanze handeln, bei der verschiedene DNA hinzugefügt oder entfernt wurde, um ein bestimmtes Wachstumsmerkmal zu verstärken.

Die einzige Möglichkeit, echtes Obst und Gemüse zu bekommen, besteht darin, nach Erbstück-Saatgutproduzenten zu suchen und so viel wie möglich von unserem eigenen Obst und Gemüse in unserem eigenen Garten anzubauen.

Es scheint ziemlich ironisch zu sein, dass die Wissenschaft synthetische Wege entwickelt, um eine expandierende Welt zu ernähren, und dabei die Hälfte der Lebensmittel im Müll weggeworfen wird.

Der ökologische Landbau ist eine riesige, ethische Industrie, in der der Schwerpunkt auf der Produktion einer gesunden, lebensfähigen Ernte liegt, um einen Verbrauchermarkt mit weniger Gewicht auf die Gewinnspanne zu beliefern. Das heißt nicht, dass Bio-Bauern keinen Gewinn suchen und versuchen, ihn zu erzielen. Alle Geschäfte müssen über das Endergebnis hinausgehen, aber beim ökologischen Landbau wird der Gewinn durch die Konzentration auf die Bereitstellung eines hochwertigen, ethischen, verbraucherorientierten Produkts und nicht auf den Gewinn unabhängig von Qualität oder ethischen Praktiken erzielt.

Um sicherzustellen, dass Sie hochwertiges Obst und Gemüse aus biologischem Anbau kaufen, beachten Sie diese wichtigen Punkte:

  1. Suchen Sie nach zertifizierten Bio-Züchtern oder -Verarbeitern.
  2. Synthetisches frisches Obst und Gemüse werden angebaut, um einem anspruchsvollen Verbrauchermarkt spezifische Geschmacks- und Formqualitäten zu liefern. Glatte Früchte ohne ungewöhnliche Formen sehen im Regal gut aus, aber nicht, wenn die Form zu Lasten der organischen Nährstoffe und eines insgesamt langlebigen Qualitätsprodukts geht.
  3. Wenn möglich direkt beim Erzeuger kaufen.
  4. Suchen Sie nach Austausch- und Austauschgruppen für Bio-Lebensmittel in Ihrer Nähe. Wenn keine vorhanden ist, ziehen Sie in Erwägung, eine zu starten.
  5. Vermeiden Sie den Kauf von Obst und Gemüse, das nicht in Ihrer Nähe angebaut wird. Je weiter die Nahrung reisen muss, desto eher wird sie synthetisch behandelt, um die Reise zu überleben, oder künstlich gereift, wenn sie ihr Ziel erreicht.



Source by Eric J Smith

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.