Während normaler Zucker oft das am meisten diskutierte Lebensmittel ist, das man bei Typ-2-Diabetes vermeiden sollte, können künstliche Süßstoffe genauso schädlich sein. Diese Art von Süßungsmittel ist ein Zuckerersatz, ein Lebensmittelzusatzstoff, der eine dem Geschmack von Zucker ähnliche Süße bietet. Normalerweise ein künstlicher Süßstoff…

  • enthält viel weniger Nahrungsenergie als Zucker, was bedeutet, dass es ein kalorienarmer Süßstoff ist.

  • können durch die Herstellung von Pflanzenextrakten gewonnen oder durch chemische Synthese verarbeitet werden.

Diese Süßstoffe werden, obwohl sie als kalorienarm oder kalorienfrei vermarktet werden, immer noch Heißhungerattacken auslösen. Ungesunde Zuckerersatzstoffe wurden mit Erkrankungen wie Glukoseintoleranz in Verbindung gebracht und können sogar zu Prädiabetes oder ausgewachsenem Typ-2-Diabetes führen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass künstliche Süßstoffe gesunde Darmbakterien zerstören können. Wenn die Bakterien im Darm gestört sind, ist es wahrscheinlicher, dass die Fettspeicherung erhöht wird.

Lassen Sie uns also nach all dem einen kurzen Blick auf einige der Gefahren von künstlichen Süßstoffen werfen und dann die drei schlimmsten, die Sie aus Ihrer Ernährung heraushalten möchten.

Die Gefahren künstlicher Süßstoffe…

  • kann zu ungesundem Heißhunger führen,

  • kann die Bakterien in Ihrem Darm stören,

  • kann zu Verdauungsstörungen führen,

  • helfen, Entzündungen zu verursachen,

  • kann Kopfschmerzen verursachen,

  • Schwindel verursachen,

  • kann zu affektiven Störungen führen,

  • kann Ihren Stoffwechsel schädigen und

  • kann sogar Ihr Krebsrisiko erhöhen.

Die Top 3 der schlechtesten künstlichen Süßstoffe…

1. Aspartam. Aspartam steht ganz oben auf dieser Liste, da festgestellt wurde, dass es krebserregende Wirkungen hat und sogar Ihr Gehirn beeinträchtigen kann. Es ist auch bekannt, dass Aspartam Kopfschmerzen und Schwindel verursacht.

2. Saccharin. Saccharin ist ein weiterer heiß diskutierter Süßstoff, von dem Sie sich fernhalten sollten, da er mit Verdauungsstörungen in Verbindung gebracht wird und sogar Krebs verursachen kann.

3. Sucralose. Schließlich ist Sucralose ein weiterer ungesunder Zuckerersatz, den Sie aus Ihrer Ernährung heraushalten sollten. Sucralose kann zu Heißhungerattacken führen und bildet toxische Verbindungen, wenn es bei hohen Temperaturen erhitzt wird.

Es ist am besten, künstliche Süßstoffe ganz zu vermeiden, da Ihr Körper sie nicht erkennen kann und sie zu einer Kaskade unerwünschter Symptome und einem erhöhten Risiko für viele Gesundheitszustände führen können. Versuchen Sie stattdessen, Stevia oder kleine Mengen rohen Honigs oder reinen Ahornsirup zu verwenden. Stevia ist nicht synthetisch; es wurde aus den Blättern der Stevia-Pflanze gewonnen. Das Festhalten an natürlichen statt künstlichen Süßstoffen ist der beste Weg, um Ihre Gesundheit zu unterstützen.



Source by Beverleigh H Piepers

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.