Viele von uns sind davon überzeugt, dass das gesunde, natürliche, hochwertige und von Etiketten auf Hundefutter und Katzenfutter empfohlene Futter bedeuten muss, dass das Futter im Beutel gut für unsere Haustiere ist. Neben diesen Worten gibt es Behauptungen von 100 % vollständig und ausgewogen, die uns davon ausgehen lassen, dass wir unseren Haustieren das Beste geben, was wir können, indem wir Tag für Tag die gleiche Trockennahrung auf Getreidebasis füttern. Die meisten Menschen wissen jedoch nicht genau, was in diesen Tiernahrungen enthalten ist. Die Tiernahrungsunternehmen platzieren Bilder von frisch geschnittener Hähnchenbrust, frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten auf Verpackungen, aber das ist selten das, was tatsächlich in der Tüte ist.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie ein Tierfutter füttern, das mehr als einen der unten beschriebenen Inhaltsstoffe enthält. Die Tiernahrungsindustrie hat eine breite Palette von unappetitlichen Optionen, wenn es um die Verwendung von Stoffen in Tiernahrung und die Freiheit geht, verlockende, aber irreführende Bilder auf ihre Verpackungen zu drucken. Erst wenn sich die Gesundheit unseres Haustieres verschlechtert und schließlich versagt, fragen sich die meisten Menschen, warum. Denn ein gesunder Körper kann nur so gut sein wie das, was in ihn steckt.

Um die bestmögliche Gesundheit Ihres Begleiters zu fördern, lesen und verstehen Sie die Verwendung der folgenden gemeinsamen Zutaten und achten Sie darauf, immer Ihre Etiketten zu lesen!

Die 12 wichtigsten Zutaten für Tierfutter, die Sie vermeiden sollten

Mais, Maismehl oder Maisglutenmehl

Vor Jahren entdeckten Tierfutterhersteller, dass Haustiere den süßen Geschmack von Mais lieben. Mais ist eine der am stärksten subventionierten Nutzpflanzen in der Landwirtschaft, wodurch der Marktpreis niedriger ist als die Produktionskosten für Mais.

Das Gluten in Mais wird als minderwertige Proteinquelle in Heimtiernahrung verwendet. Maisprotein an sich ist keine vollständige Proteinquelle und muss mit tierischen Proteinen ausgeglichen werden, um ein für Haustiere verwertbares Aminosäureprofil zu erstellen.

Leider wird Mais oft als der am häufigsten vorkommende Inhaltsstoff in vielen Heimtierfuttermitteln missbraucht und trägt zu den vielen Krankheiten bei, die mit einer kohlenhydratreichen Ernährung verbunden sind, darunter Fettleibigkeit, chronische Entzündungen, Diabetes und Krebs. Der Maiskolben wird zu Füllstoffen mit sehr geringem Nährwert. Die Qualität des Maises ist auch ein Problem, da viele Lebensmittel Mais von geringer Qualität verwenden, der Giftstoffe wie Mykotoxine und Schimmel enthält, die Leber und Nieren eines Haustieres schädigen.

Fleischfresser waren nie darauf ausgelegt, den Großteil ihres Energiebedarfs aus Kohlenhydraten zu decken. Tatsächlich haben sie keinen Nährstoffbedarf für Kohlenhydrate oder Getreide. Dennoch bestehen die meisten Produkte auf dem Markt regelmäßig aus bis zu 50 % Kohlenhydraten, manche sogar noch mehr.

Äonen der Evolution haben Fleischfresser entwickelt, um Energie aus Aminosäuren (Protein) und Fettsäuren zu gewinnen, Fett von Beutetieren durch den Prozess der Gluconeogenese. Abgesehen von der einfachen Ökonomie gibt es keinen Grund, die Äonen der Evolution in Frage zu stellen, die die Natur geschaffen hat, wenn es um die Fütterung von Fleischfressern wie Hunden, Katzen und Frettchen geht. Wenn wir eine so dramatische Veränderung des Stoffwechsels erzwingen und kostengünstigste Zutaten verwenden, werden negative Auswirkungen auf lange Sicht viel wahrscheinlicher. Die gleichen Auswirkungen von Junk Food auf den Menschen können bei den heutigen Haustieren beobachtet werden.

Weizen

Weizen ist eine weitere Zutat, die in vielen Lebensmitteln reichlich vorhanden ist. Die wiederholte und anhaltende Exposition von Weizen bei Heimtieren hat zu Allergien und Unverträglichkeiten gegenüber Weizen und Weizengluten geführt. Dies ist eine weitere stärkehaltige Ernte, die vermieden werden sollte.

Weizengluten wird auch als kostengünstige Proteinquelle verwendet. Weizenglutenkontamination war die Ursache für den massiven Futterrückruf von Menu Foods 2007, der dazu führte, dass unzählige Haustiere an Nierenversagen, Schwächung und Tod litten. Menu Foods stellte Lebensmittel für Hunderte von gängigen Marken her. Diese Tortur wäre vermieden worden, wenn die beteiligten Tiernahrungsunternehmen Qualitätszutaten wie Fleisch in menschlicher Qualität anstelle von kostengünstigeren Getreidealternativen verwendet hätten.

Soja

Soja ist neben Mais und Weizen eine der häufigsten Allergien bei Haustieren. Fleischfresser waren nie dafür gedacht, Soja zu essen, es wird häufig in Heimtiernahrung als kostengünstiger Ersatz für Fleischprotein verwendet. Ein weiteres Problem besteht darin, dass Schätzungen zufolge etwa 89 % der Soja- und 61 % der Maiskulturen gentechnisch verändert sind. Gentechnisch verändertes Futter hat nachweislich einen negativen Einfluss auf die Gesundheit unseres Haustieres, genau wie bei uns.

Zellulose

Cellulose ist im Wesentlichen nichts anderes als 100% Füllstoff. Es kann aus Pflanzenmaterial bis hin zu Sägemehl gereinigt und gewonnen werden.

Nebenprodukte

Katze und Hundefutter enthält routinemäßig Nebenprodukte. Nebenprodukte sind Abfälle aus der menschlichen Nahrungsmittelproduktion. Nebenprodukte gibt es in zwei Formen: benannt und nicht benannt. Beispiele für benannte Nebenprodukte umfassen Hühnernebenprodukte und Schweinenebenprodukte. Nebenprodukte können Hälse, Füße, Eingeweide und unentwickelte Eier sein.

Ungenannte Nebenprodukte umfassen Fleischnebenprodukte. Fleischnebenprodukte können Gehirn, Blut, Nieren, Lunge und Magen sein.

Nebenprodukte stammen in vielen Fällen aus 4D-Fleischquellen – Tieren, die für den menschlichen Verzehr abgelehnt wurden, weil sie der Fleischverpackungsfabrik als tot, sterbend, krank oder behindert präsentiert wurden.

Tierfett

Im Gegensatz zu Hühnerfett (eine benannte tierische Quelle) ist nicht benanntes tierisches Fett ein gerendertes Produkt von Tieren nicht näher bezeichneter Herkunft.

Auch hier enthalten tierische Fette in vielen Fällen Fleischquellen aus der 4D-Klasse.

Fleischmahlzeit

Fleischmehl besteht aus gerenderten, nicht näher bezeichneten Quellen tierischen Gewebes.

Was diese Definition nicht erwähnt, ist, dass die 4D-Klasse von Fleischquellen immer noch legal in Fleischfleisch verwendet werden darf.

Fleisch- und Knochenmehl

Fleisch- und Knochenmehl ist ein gerendertes Produkt aus Säugetiergewebe, einschließlich Knochen.

In letzter Zeit wurden viele Katzen- und Hundefutterunternehmen sowie Tierkörperverwertungsbetriebe wegen der Aufnahme von eingeschläferten Haustieren in Fleisch- und Knochenmehl einer Überprüfung unterzogen. Ann Martin enthüllte in ihrem Buch „Food Pets Die For“ diese abscheuliche Praxis und den Nachweis von Natriumpentobarbital in Heimtiernahrung, einem Tierarzneimittel, das bei der Euthanasie von Heimtieren verwendet wird.

Chemische Konservierungsmittel: BHA, BHT, Propylgallat, Ethoxyquin oder Natriumnitrit/-nitrat

BHA (Butylated Hydroxyanisol) und BHT (Butylated Hydroxytoluol) sind aus Erdöl gewonnene Konservierungsstoffe, die in Lebensmitteln und Hygieneprodukten verwendet werden. TBHQ (tertiäres Butylhydrochinon) ist ein weiteres Konservierungsmittel auf Erdölbasis.

Ethoxyquin wird als Konservierungsmittel für Lebensmittel und als Pestizid verwendet. In Heimtiernahrung ist es typischerweise in Zutaten auf Fleisch- und Fischbasis enthalten. Ethoxyquin ist für die Verwendung in Humanprodukten verboten, da angenommen wird, dass es Krebs verursacht. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Hersteller, wenn er eine mit Ethoxyquin konservierte Zutat von einem Lieferanten bezieht, nicht verpflichtet ist, Ethoxyquin in der Liste der Tierfutterzutaten aufzuführen.

Propylgallat ist ein weiteres Konservierungsmittel, das in Lebensmitteln, Kosmetika, Haarprodukten, Klebstoffen und Gleitmitteln verwendet wird

Die Verwendung dieser aggressiven Chemikalien ist bekannt dafür, Krebs zu verursachen, und sie gelten weder als inert noch als sicher, werden jedoch häufig in Heimtiernahrung verwendet.

Leistungsstarke Konservierungsmittel bieten ein kostengünstiges Mittel für eine lange Produkthaltbarkeit. Natürlich konservierte Produkte können Tocopherole (Vitamin E), Zitronensäure und Rosmarinextrakt verwenden, um Ranzigkeit zu verhindern.

Diese natürlichen Konservierungsstoffe sind in wirklich gesunden Tiernahrungen üblich, da die Hersteller erkennen, dass sich der kleine Mehraufwand für die Sicherheit unserer Haustiere lohnt.

Zucker

Haushaltszucker wird oft verwendet, um das Interesse an den unappetitlichen Gebräuen der Tierfutterhersteller zu wecken. Es gibt keinen anderen als den genannten Grund für den Zusatz von Zucker in Tiernahrung.

Propylenglykol

Wie Zucker wird Propylenglykol aufgrund seines süßen Geschmacks als Geschmacksverstärker verwendet. Es ist eine weitere fragwürdige Zutat in Tiernahrung. In der menschlichen Anwendung ist es als Feuchthaltemittel ein üblicher Bestandteil von Deo- und Make-up-Stiften. Es ist interessant festzustellen, dass Propylenglykol die weniger giftige chemische Schwester von Ethylenglykol ist, dem „Frostschutzmittel“.

Künstliche Farben

Farbige Knabbergebäcke sind nicht zum Wohle von Hund oder Katze, sie sollen sie für Sie attraktiver machen! Unseren Haustieren könnte es egal sein, welche Farbe ihr Futter hat, dies ist einfach ein weiterer Marketing-Trick, um Ihre Aufmerksamkeit in der Reihe der Tierfutteretiketten zu erregen. Künstliche Farben sind synthetische chemische Farbstoffe, die in Tiernahrung nichts zu suchen haben. Es gab Fälle, in denen FD- und C-Farben mit Krebs und anderen schädlichen Wirkungen in Verbindung gebracht wurden.

Fazit

Wir können sehen, dass jedes Tierfutter als gesund und natürlich gelten kann, wenn dies nicht der Fall ist. Auch von Aussagen empfohlene haben wenig Einfluss auf die Qualität dieser Heimtiernahrung.

Ganz einfach hochwertige Tiernahrung verwendet diese Zutaten nicht. Tiernahrung, die in Supermärkten und sogar in Tierketten erhältlich ist, liegt eindeutig nicht im Interesse Ihrer Haustiere.

Was sind also die Alternativen?

Zum Glück gibt es genug! Egal, ob Sie auf der Suche nach alternativen Trocken- oder Dosenfutter sind oder auf eine natürliche Rohkost-Ernährung umsteigen möchten, es gibt viele gesunde Möglichkeiten für Sie.



Source by Sheila Hammer

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.